Tina´s Achatschnecken


Zurück zur Fütterung

Weiter zur Zucht

Der Einzug und die Eingewöhnung im neuen Zuhause

Nachdem das Terra eingerichtet ist und alle Vorbereitungen getroffen sind, können die neuen Bewohner nun einziehen.

Ob es nun schon erwachsene Achatschnecken oder auch kleine, wenige Zentimeter große Tiere sind, macht in der ersten Zeit der Haltung schon einen Unterschied, gerade für unerfahrene Halter.

 

Bekommt man halbwüchsige, bis erwachsene Achatschnecken, ist der Aufwand sie einzugewöhnen  zwar weniger groß, allerdings sollte man den Vorbesitzer fragen, ob er die Tiere aus einer Gruppe heraus getrennt hat. Erwachsene Schnecken erleiden oft sehr große Trauer, wenn sie aus einer gewohnten Gruppe entnommen werden, was es dem Einsteiger nicht gerade einfach macht.

 

In den ersten Tagen nach dem Einzug kann es sein, dass sich die Schnecken eher vergraben.

Wenn ich neue Tiere bekomme, oder eigenen Nachwuchs in andere Terrarien umsiedle, oder nach dem Reinigen der Terrarien eine Änderung der Einrichtung vornehme, setze ich die Schneckis sofort erst mal mitten in den Futternapf. Somit wissen sie erst einmal, wo etwas Fressbares zu finden ist. Dies mache ich mit allen Tieren, wenn sie ein frisches Terrarium beziehen.

Wenn sich die Neuen am nächsten Abend nach dem Einzug nicht am Futter sehen lassen, setze ich sie nochmals dort hin.

Es gibt einfach Achatschnecken, egal welcher Art, die etwas länger dafür brauchen, um zu begreifen, wo das Futter zu finden ist. Daher solltet ihr euren neuen Bewohnern da etwas unter die Fühler greifen.

 

Der Grund dafür ist simpel. In der Heimat der Schnecken finden sie alle paar cm sehr viel Vegetation. Sie brauchen nicht viel Energie, um ihren Bedarf an Futter zu decken. Sie wachen abends auf und sitzen quasi im Futter.

Dementsprechend sind die Sinnesorgane nicht dafür ausgelegt, sehr weite Strecken zurück zu legen, um Futter aufspüren zu müssen.

Dem Wahrnehmungs - Radius sind Grenzen gesetzt, auch bei großen Schnecken.

Demnach ist es schon mal sinnvoll, den neuen Bewohnern eures Terrariums zu helfen, indem ihr ihnen das Futter auch öfter zeigt, wenn sie es nicht selber finden. Wichtig ist auch, dass die Futterschale immer an der selben Stelle zu finden ist, damit sich die Tiere orientieren können.

Tiere, die ihr Futter nach 3 maliger Umrundung des Napfes nicht finden, vergraben sich und suchen auch nicht weiter.

 

Jungtiere oder sogar Babys brauchen nochmal eine andere Aufmerksamkeit.

Wie schon in der Zucht erklärt, reicht den kleinen eine flache Aufzuchtbox der Größe der Tiere entsprechend abgestimmt, um zu gewährleisten, dass die Zwerge schnell an Futter und Sepiaschalen kommen, ohne sich zu verlaufen und zu viel Energie zu verbrauchen.

Zudem kann eine höhere Luftfeuchtigkeit von 90 % viel besser gehalten werden in der kleinen Dose, damit sich die kleinen wohlfühlen.

Diese stellt man dann am Besten mit in das große Terrarium, in dem schon die benötigte Temperatur herrscht, in dem sie später wohnen sollen, sobald sie groß genug sind. Auch wenn größere Schnecken schon mal über die Dose kriechen, passiert den Kleinen nichts und bleiben ungestört in ihrem Minibereich.

Mit einer Größe von ca. 6-7 cm können sie dann in ihr eigentliches, großes Terra umgesiedelt werden. Auch da sollte man ihnen dann Futter und Wasserstellen zeigen. Wenn nötig, auch mehrmals.

Nach einigen Tagen sieht man, dass die Achatschnecken immer wieder dort hin zurück kehren und sie sich die Stellen gemerkt haben.

 

Gelegentlich wird mir berichtet, dass sich die frisch eingesetzten Schnecken nicht bewegen, sich ins Haus zurück ziehen.

Dies geschieht häufig bei kleinen Jungtieren, zumal auch bei Babys, die viel zu früh abgegeben worden sind oder denen das neue Terrarium schlichtweg zu groß ist. Die Tiere finden sich einfach nicht zurecht.

Nach einem weiteren Gespräch finde ich meistens heraus, dass es an mangelnder Luftfeuchtigkeit und/oder Wärme liegt.

Oft wird unterschätzt, wie schnell diese durch zu große Lufteinlässe oder durch zu trockene Erde absinkt. In der Kategorie Temperatur und Luftfeuchtigkeit ist nochmals beschrieben, wie wichtig daher die Technik, die richtige Heizung und Kontrollmittel, wie Hygrometer sind.

Und ganz wichtig, wie ich schon mehrmals erwähnt habe, ist das komplette Abkleben des oberen Luftgitters. Ohne diese Maßnahme lässt sich in den wenigsten Terras ein ordentliches Klima erzeugen. Bitte beachten! Oben zu, unten offen!

Zu niedrige Temperaturen und fehlende Feuchtigkeit, bzw. zu große Terrarien führen dazu, dass sich die kleinen Zwerge eben nicht zurecht finden, nicht fressen, nicht richtig wachsen. Das führt auf die Dauer dazu , dass sie sich komplett zurückziehen, abbauen und zu Pflegefällen werden, da sie dadurch an Zwergwuchs und Stoffwechselstörungen leiden.

Mit der Eingewöhnung und dem aufmerksamen Beobachten der Schnecken in den ersten Tagen könnt ihr ihnen sehr helfen und somit vermeiden, dass die Tiere zu viel Energie verbrauchen und Stress aushalten müssen.

Auch schwache, schon vorhandene Schnecken kann man auf diese Weise oft aufpäppeln, wenn sie von selber nicht ans Futter kommen, sie in Boxen unterzubringen. Oft können sie so eine Dehydrierung und zu niedriges Gewicht ausgleichen und wachsen wieder ordentlich und glatt, so wie es sein sollte.

Lasst eure Schnecken nicht zu lange unbeobachtet und überprüft immer wieder ihren Zustand.

In der Rubrik Krankheiten erkläre ich, wie ihr geschwächte oder kranke Achatschnecken erkennen könnt.

Wenn ihr eure Schnecken gut eingewöhnt, dann habt ihr lange Spaß an den süßen Schleimern.

Wenn ihr von mir Schnecken bekommt, lege ich einen kleinen Eingewöhnungshinweis mit bei, nach dem ihr euch richten könnt. Dort ist auch genau die Temperatur beschrieben, die die Schneckis brauchen, wie sie sie auch bei mir gewöhnt sind. So vermeidet ihr eine zu große Umstellung oder einen Schock.

Bitte achtet auf die genaue Temperatur, da schon 1 Grad Unterschied nach oben oder unten durchaus negative Auswirkungen hat. Viele sehen das nicht so eng und sagen mir, die Temperatur liegt zwischen 25 und 29 Grad, was natürlich absolut nichtssagend ist und für die Jungtiere, wie auch für Alttiere gefährlich werden kann. Daher empfehle ich auch ein Steuergerät, welches einfach angebracht werden kann und die Heizung sehr genau regelt.

https://www.tinas-achatschnecken.de/
Frisch geschlüpfte Babys von Archachatina marginata ovum Silverbody

Zurück zur Fütterung

Weiter zur Zucht