Tina´s Achatschnecken


Die Haltung der Achatschnecken

Futter, Leckerchen und Co für die Schnecke

Somit kommen wir nun zum Speiseplan der Riesenschnecken.
Als Allesfresser finden Achatschnecken nicht nur Salat und Süßkartoffel toll.
In der Natur wird auch Aas nicht verschmäht. Dies bietet den Tieren wertvolle Proteine und Eiweiße, die wiederum einen guten Gehäusebau gewährleisten.
Die Landschnecken dürfen vielerlei tierische und pflanzliche Nahrung zu sich nehmen.

Wenn ihr Hunde -, oder Katzenfutter als Nass-, oder Trockenfutter anbieten möchtet, schaut ganz genau auf die Inhaltsstoffe. Es darf kein Salz und vor allem keine Kupferbestandteile enthalten sein. Diese Zusätze werden sehr oft verwendet, daher füttere ich selber prinzipiell keine dieser Futterarten.
Blähende Kohlsorten sollten auch nicht auf dem Speiseplan stehen, wenn die Schnecken es nicht gewöhnt sind. Man kann sie aber langsam mit kleinen Mengen daran gewöhnen.

Mittlerweile füttere ich allerdings keinen Spinat mehr, da dieser Oxalsäure enthält, die die Aufnahme von Calcium erschweren kann. Oft ist auch Nitrat enthalten, der sich im Körper zu gefährlichem Nitrit umwandeln kann.

Für geschwächte Schnecken, die unter Mangelerscheinungen oder Vergiftungen leiden, hat sich oftmals Heilerde bewährt, um den Mineralhaushalt der Tiere auszugleichen.

In ihrem natürlichen Lebensraum in afrikanischen Gebieten leben sie je nach Herkunft von verschiedensten Blättern, Kräutern, Obst, Gemüse, Wurzeln und Gräser Sorten.
Hier bekommt ihr eine ausführliche Liste, die ich teilweise auch aus Fütterungserfahrungen anderer Halter zusammen getragen habe.

Futterliste für alle Achatschnecken:
Apfel, Amaranth, Aprikosen, Avocado, Auberginen, Ananas, Austernpilze
Bananenblätter, Bachflohkrebse (getrocknet), Bananen, Bärlauch, Birne,
Bierhefe in sehr geringer Menge, Broccoli, Brennnesseln, Brombeere, Basilikum, Breitwegerich, Blutmehl
Cocoyam, Champignons, Chicoree
Datteln, Drachenfrucht
Erdbeere, Eisbergsalat, Ei gekocht, Eierschale (nur gekocht),
Feldsalat, Fenchel, Fischflocken ohne Malachit und Kupfer, Feigen, Fischmehl
Gammarus getrocknet, Gänseblümchen, Golliwog, Grillen (tot)

Getreide-, Hirse- und Grassamen gemörsert oder als Keimlinge,
Haselnussblätter, Haferflocken, Heimchen (tot), Heilerde als Zusatzfutter, Holunderblüten, Hackfleisch roh, Himbeeren, Heucobs - Agrocobs aufgeweicht
Kaktusfeige, Kirsche, Kartoffel, Karotte, Koisticks aufgeweicht, Kartoffeln roh oder gekocht, Speisekürbis, Kresse
Laub von Eiche, Buche, Haselnuss usw., Löwenzahn, Luzerne
Mango, Mangold, Margariten, Möhren gekocht oder roh , Möhrenkraut, Mais gekocht oder frisch, Maniok, Maracujas, Melone
Nashi, Nektarinen

Okra, 
Paw Paw Blätter, Papaya,  Pflaumen, Pfifferlinge, Paprika, Pfirsiche, Petersilie
Radicchio Salat, Radischenblätter, Rindermarkknochen, Rucola, Rote Beete, Römersalat, Reiskleie
Sauerampfer, Schafgarbe, Sellerie, Sepiaschale, Spirulinapulver als Brei, Sternfrucht, Salat, Süßkartoffel, Spargel
Tomate, Tagetes, Trockenfutter für Hunde oder Katzen, aber nur mit Vorsicht.(Kupfer und Salzgehalt!!)
Vogelmiere
Weintrauben / Weinblätter - frisch, Wasserschildkrötensticks aufgeweicht, Wiesenkräuter, Wasserblatt, Wasserlinsen, Wassermelone, Weizenkleie
Zwetschgen, Zucchini auch dessen Blüten

 

Mineralien:

Kalkstein, Knochenmehl, Kreide, Holzasche, Fischmehl, gemahlene Eierschalen, Austernschalen, Erde, Schneckenhäuser, Sepia, Geflügelabfälle, Futtermittel mit tierischem Eiweiß, Heilerde,Austernschalen, Rindermarkknochen.

 

Merke: Alle Mineralien und Gesteinsmehle, wie auch Kalke in Pulverform sollten grundsätzlich nie trocken gefüttert werden. Kalke und Mehle verschiedenster Mineralien trocknen die Schnecken aus und dies führt schnell zu Dehydrierung. Die Folge ist eine plötzliche, schnelle Gewichtsabnahme und die anschließende Futterverweigerung. Dabei ist es egal, ob es sich um künstlich hergestelltes Kalziumpulver oder auch um meinen gemischten Kalk handelt. Die von Natur aus chemische Zusammensetzung dieser Mineralien haben alle diese Eigenschaften.

Weiter unten stelle ich meinen Futterkalk vor, dort ist auch die Verwendung und Dosierung beschrieben.

https://www.tinas-achatschnecken.de/

Agrobs Heucobs

 

Der absolute Hit ist es, ab und zu ein Schälchen mit aufgeweichten Mini-Heucobs anzubieten.

Das fein geschnittene, unbehandelte Kräuterheu ist in verschiedenen Sorten erhältlich.

Es gibt auch extra für Babyschildkröten fein gehächseltes Heu.

Man kann natürlich auch einfach Heucobs für Pferde aufweichen und diese anbieten,

allerdings nehmen meine Tiere viel lieber die kleinen,zarten Stückchen.

Dieses Futter wird liebend gerne angenommen und innerhalb einer Nacht vertilgt.

Agrobs Produkte können ohne Bedenken verfüttert werden. Es sind weder Zusätze, noch Schadstoffe enthalten. Da ich auch Riesenschildkröten pflege, ist dieses tolle Futter bei mir immer vorhanden.

 

 

Im Shop der Firma Agrobs erhaltet ihr z.B. das Produkt Testudo Baby in kleinen Dosen.

Auch Luzerne Pellets, die aufgeweicht werden, fressen sie ab und zu gerne.

Dies stellt allerdings kein Hauptfutter dar, sondern nur ein Leckerchen zwischendurch.


Seemandelbaumblätter

 

Die sehr beliebten Blätter des Seemandelbaumes sind nicht nur in der Aquaristik tolle Helfer. In der eigenen Rubrik Krankheiten oder auch Seemandelbaumblätter erkläre ich, wie ihr mit der Hilfe dieser Blätter einen Sud zum Baden von kranken Schnecken herstellen könnt und bei welchen "Wehwechen" dies sinnvoll ist.

 

Zudem lege ich ab und zu einfach ein Stück eines Blattes mit in die normale Trink-, bzw. Badeschale. Das eingeweichte Blatt entfaltet dort seine gesunden Gerbstoffe und Mineralien. Oft sehe ich dann, dass vor allem junge Schnecken gerne an den eingeweichten Blättern nagen und sie sogar komplett auffressen. Daher kann ich sie nicht nur als "Medikament", sondern auch als Dauerfutter empfehlen. Auch als Laub im Terrarium machen sich die Blätter gut, nicht zuletzt als schicke Dekoration. Die Tiere ruhen auch gerne unter den großen Blättern, wenn sie im Terrarium liegen.

https://www.tinas-achatschnecken.de/
Seemandelbaumblätter

Das große Thema Futter-Kalk oder wie ich es nenne - Suppe

Im Netz kommen immer wieder große Diskussionen auf, ob man nun extra Kalk zufüttern soll, oder nicht.

In diversen Gruppen wird dem Einsteiger sogar damit Angst gemacht, die Schnecken könnten davon sterben oder krank werden.

Es wird erläutert, man würde die Tiere dazu zwingen, den Kalk unnötiger Weise zu fressen.

In sozialen Medien predigen einige Halbwissende mit Horrorgeschichten, doch bitte niemals Kalk zuzufüttern.
Dies finde ich persönlich schade, da dem Hobby Neuling die Begeisterung sofort gedämpft wird und er total verunsichert wird, weil in jedem Forum andere "10 Gebote" aufgestellt werden.

Dies streckt sich durch die ganze Bahn der Haltungsbedingungen der Schnecken. Wie ich schon vorher beschrieben habe, hat jeder Schneckenhalter andere Erfahrungen im Laufe der Zeit gemacht, was Haltung und Fütterung angeht, aber das will nicht heißen, dass die Angaben des nächsten Halters schlecht oder falsch sind.

Der Einsteiger ist aber nach diesen Aussagen verunsichert und füttert lieber nur Sepiaschale, um nichts verkehrt zu machen, aber dies ist eindeutig zu wenig für die Schnecken.

 

Warum füttere ich persönlich immer Kalk hinzu und wie?


Ich für meinen Teil bin davon überzeugt, dass zusätzlicher Kalk in keinster Weise in irgendeiner Form schädlich oder sogar tödlich ist, solange man sich mit den Eigenschaften und Bestandteilen auseinandersetzt und diese versteht.

Kalk ist für jede Schnecke, egal ob Landschnecke oder Wasserschnecke, lebenswichtig.
Ich biete meinen Schneckis Badewasser mit gelöstem, hochwertigem Kalk  mit einem Kalziumgehalt von mindestens 90 bis 98 % gesondert in einer Badeschale an. Dieser Kalk wird als dünnflüssige Suppe mit anderen Zusätzen angeboten.

Der Kalk darf nie ! konzentriert und trocken angeboten werden, sondern er sollte immer gemischt mit anderen Zutaten gestreckt werden. Das Pulver wird immer zu einem Teil Kalk mit 2 Teilen Weizenmehl gemischt.

Ich biete das Kalkgemisch ausschließlich über Nacht als Badewasser 1 Mal in der Woche je nach Art der Schnecken in einer Schale an.
Die Tiere haben so die Möglichkeit, selber zu entscheiden, wann sie daran fressen und wann sie es brauchen. Im Gegensatz zu den Aussagen, die Tiere wären gezwungen, den Kalk mit aufzunehmen, wenn Fischfutter oder Mehlwürmer beigemischt werden, sehe ich sehr wohl, dass die Kriecher gekonnt um den Kalk herum fressen, sollten sie nur Hunger auf tierisches Eiweiß haben. Schnecken sind sehr wohl in der Lage, selber in ihrem Futterplan zu bestimmen, was sie benötigen, um sich mit den nötigen Stoffen zu versorgen.

Gezwungen werden sie erst dann, wenn man den Kalk immer auf das Grünfutter streut und die Tiere nicht drum herum kommen, diesen mit aufzunehmen.

Wenn der Kalk gesondert angeboten wird, entscheiden die schlauen Kriecher selbst, ob sie davon fressen wollen.

Ich kann auch immer wieder beobachten, dass sie unabhängig vom Angebot im Terrarium entscheiden, ob sie zwischendurch lieber an die Sepiaknochen oder an das Wasser gehen.
Ich mische selber seit Jahren eine eigene Mischung für Jung-, und Alttiere und vor allem auch für Achatschnecken, die ich im Laufe der Zeit von anderen Haltern aufgenommen habe, deren Gehäuse leider durch  Mangelerscheinungen oder Pilze sehr geschädigt waren.
In all den Jahren habe ich weder Ausfälle oder kranke Riesenschnecken gehabt, die durch Kalk entstanden wären. Im Gegenteil - Die Gehäuse sind immer schön gleichmäßig, fest, glatt und nicht übermäßig schnell gewachsen.

Es handelt sich dabei weder um einen Wachstumsbeschleuniger oder um einen XXL Booster, wie manche solche Mischungen bezeichnen.
Mein Kalk Aufbaufutter hat sich nun seit Jahren bewährt und ist so beliebt bei meinen Schleimis, dass sie gruppenweise zur Badewanne kommen, darin förmlich tauchen, sich einsauen und sich sogar gegenseitig danach putzen. Mit einer ständigen Optimierung meines Rezeptes arbeite ich genau nach den Bedürfnissen der Schnecken.

 

Sepiaschalen:
Ein absolutes Muss ist eine Sepiaschale, oder auch Schulpe genannt, die immer zur freien Verfügung im Terrarium liegen sollte. Auf dem Boden liegend ist sie für große und kleine Schnecken gut erreichbar. Einige Arten bevorzugen ab und zu sogar Austernschalen.
Der Knochen des Auftriebkörpers vom Tintenfisch, der Sepie, hat eine weichere, poröse Seite, die schichtweise von den Schnecken abgeraspelt wird. Übrig bleibt später nur der harte Knochen, die Schale, dann sollte die Schulpe erneuert werden. Sollte die Schale einmal feucht oder nass werden, legt sie am Besten eine Zeit lang auf die Heizung zum Trocknen, da es einige Schnecken gibt, die die Sepia meiden, wenn sie zu feucht ist.
Wenn man sieht, wie sich die Achatschnecken in der Natur versuchen, von Aas, Knochen, leeren Schneckenhäusern usw. zu ernähren, um ihr Haus aufbauen zu können, merkt man, wie vielseitig der Speiseplan der Riesen ist, um ihren Bedürfnissen nach Kalk gerecht zu werden.

Dabei reicht eine Sepiaschale alleine oftmals einfach nicht aus.

In der Natur, ihrem natürlichen Habitat finden Schnecken im afrikanischen Wald sehr kalkhaltigen Boden. 

Das Angebot an kalziumhaltigen Nährstoffen besteht dort nun mal aus Aas, toten Insekten, in der Sonne porös werdende Knochen und auch aus Eierschalen anderer Schnecken oder Vögel.

Auch kalkhaltige Steine, die zerfallen, werden abgeraspelt. Austern-, oder andere Muschelschalen werden regelrecht zerfressen. Die Schnecken sind sehr gut in der Lage, selbst von einem Kalkstein in der Natur Teile abzuraspeln.

 

Wer in Berichten von Todesfällen nach Fütterung von Kalk nachsieht, wird immer wieder darauf stoßen, dass der Kalk in seiner reinen Form und hochkonzentriert und sogar als trockenes Pulver gefüttert wurde.

Ohne eine Mischung mit anderen Nährstoffen ist er ganz klar schädlich. Eine Schnecke wird nirgends in der Natur auf reinen, 100 prozentigen Kalk stoßen. Er ist immer mit verschiedensten Arten von Gesteinssorten, Sand und Erde versetzt. Auch ein verwesender Knochen enthält geringere Konzentrationen.

Wild lebende Schnecken fressen auch oft lehm -, oder kalkhaltige Erde, um Mineralien und andere Stoffe aufzunehmen.

Normalerweise scheidet die Schnecke den überschüssigen Kalk, der nicht direkt gebraucht oder gespeichert werden soll, wieder aus. Im Terrarium sehr gut am weißen Kot erkennbar.

Wenn die Schnecke ihren Stoffwechsel selber regeln darf, erleidet sie auch niemals irgendwelche "Organverkalkungen", die sie bei übermäßiger Aufnahme angeblich bekommen, wie manche es beschreiben.

Also, wenn ihr Kalk füttern möchtet, ist das völlig in Ordnung, solange dieser auch ordnungsgemäß der Reinheit entsprechend gestreckt wird.

Gartenkalk, den ihr für eure Erde zum Aufkalken nehmt, könnte man auch nicht hochkonzentriert anbieten. Daher ist dieser gebrauchsfertig immer mit Sand versetzt, sonst würde sofort jeder Regenwurm in der Erde sterben.

Es liegt also immer daran, was man und wie man füttert. Nur weil jemand den Fehler seines Lebens gemacht hat, heißt dies nicht, dass die Kalkfütterung allgemein völlig absurd ist.

 

Bitte füttert eure Lieblinge daher nicht nur mit Eierschalen, darin finden die Tiere niemals alle Bestandteile, die sie für ihr Häuschen brauchen. Gönnt ihnen ein reichhaltiges Angebot aus Kalkmischungen, tierischem Eiweiß und Sepiaschalen. Dann entwickeln sich auch tolle Schautiere mit enormen Häusern, die sehenswert sind und ihrem Namen als Riesenschnecken alle Ehre machen.

Züchter in Nigeria oder Ghana setzen ihr Futter aus verschiedensten Rohstoffen zusammen mischen sie zu einer reichhaltigen, dünnflüssigen Suppe. Dabei wird auch nicht nur Sepia genutzt, die dort übrigens nicht mal zum Einsatz kommt, da die Züchter die Reichhaltigkeit ihrer Zusammensetzung des gemischten Kalks schätzen und dies sieht man auch an den enorm schönen Schnecken. Anstatt Sepia werden den Schnecken dort Muschelschalen wie Austern  zusätzlich zur Suppe angeboten.

Zusätzlich wird die Erde dort sehr hoch mit Kalk-, Kreide-, und Eierschalenmehl aufgehärtet.

Dies gewährleistet nochmals das korrekte Wachtum der Tiere.


https://www.tinas-achatschnecken.de/
Mein Rezept stammt zum großen Teil bis auf einige spezielle Zutaten von einem Züchter aus Benin.

Futterkalk und Leckerchen auch bei mir erhältlich

Sucht ihr noch Zusatzfutter, wie den wichtigen Futterkalk, dann meldet euch jederzeit bei mir.

Ich gebe selbst gemischten Kalk mit allerlei Leckereien, wie hochwertigem Spirulina, Fischfutter in Züchterqualität usw. zum Selbstkostenpreis ab. Ich stelle nach Bedarf auch auf Wunsch spezielle Mischungen zusammen. Fragt einfach nach, ich helfe euch gerne weiter.

Da ich immer wieder andere Sachen ausprobiere, kann das Angebot an Zusatzfutter variieren und ich habe nicht immer das Gleiche da.

 

Zudem biete ich auch Sepiaschalen und Seemandelbaumblätter an.

 

Zum Thema Seemandelbaumblätter findet ihr in der Rubrik Krankheiten einige Bereiche, bei denen der Einsatz von Seemandelbaumsud sehr angebracht ist.

 

Futterkalk, wie mein selbst angemischter, kann jederzeit in einem gesonderten Schälchen angeboten werden. Er hilft den Tieren neben der Fütterung von Sepia, wichtige und notwendige Stoffe aufzunehmen, die für ein gesundes Häuschen gebraucht werden.

Ich gebe den Kalk extra in eine Schale und nicht gestreut auf das Futter, damit die Tiere nicht dazu gezwungen werden, den Kalk beim Fressen mit ihrer normalen Nahrung aufnehmen zu müssen.

Futterkalk, egal welcher Herkunft, darf nie ! trocken als Pulver gefüttert werden, da Kalke und Mineralien in trockener Form stark austrocknend wirken.

Anwendung:

Mein fertig gemischter Kalk kann zu einem gestrichenen Teelöffel mit mindestens 200 ml Wasser vermischt in einer Schale über Nacht einmal pro Woche angeboten werden.

Bei dieser Mischung zu einer dünnflüssigen Suppe werden Schnecken aller Art dazu animiert, genügend zu trinken bei der Aufnahme.

Bitte nicht mit anderen Nahrungsmitteln mischen, da die Schnecken ungewollt dazu gezwungen werden, Bestandteile aufzunehmen, die sie in dem Moment nicht brauchen.

  

Seemandelbaumblätter werden wie folgt genutzt:

Nehmt eine flache Badeschale für die entsprechende Schnecke, die behandelt werden soll.

In diese Schale legt bitte 1 Blatt des Seemandelbaumes und schüttet heißes, aber nicht kochendes Wasser über das Blatt. Bitte nur so viel in die Schale schütten, so dass die Schnecke noch Luft holen kann. Siehe dazu Körperbau der Schnecke.

Lasst diesen Sud, der sich nach einiger Zeit rot-braun färbt, auf eine angenehme Temperatur abkühlen.

Legt die zu behandelnde Schnecke in das Wasser. Das Blatt kann gerne drin bleiben. Die Schnecke sollte durchaus mehrere Minuten dort verweilen. Danach sollte sie nicht abgespült werden. Bei oben liegenden Gehäuseschäden durch Pilze oder Verletzungen kann man die entsprechenden Stellen mit einem getränkten Stück Küchenpapier regelmäßig nass abtupfen.

Weitere Anwendungsbereiche findet ihr unter der eigenen Rubrik Seemandelbaumblätter.

Ich nutze die Blätter als kleine Stücke auch gerne in kleinen Näpfen für die Babyschnecken, die auf den Blattstückchen ohne Gefahr zu ertrinken darauf aus dem Wasser kriechen können.

Zudem habe ich festgestellt, dass gerade Jungtiere gerne schon mal das ein oder andere Blatt anknabbern, wenn diese anfangen, sich im Wasser zu zersetzen.

 

Sepiaschalen sind wichtige Bestandteile in der Ernährung der Landschnecken. Einen Teil der Grundversorgung von Kalzium nehmen die Schnecken hierüber auf. In jedem Schneckenterrarium sollte immer mindestens eine Schale liegen. Bitte darauf achten, dass die weiche Seite oben liegt, damit die Tiere leicht die Schichten des Tintenfischknochens abraspeln können.

 

Getrocknete Gammarus bieten, genau wie Mehlwürmer oder Heuschrecken usw. wichtige tierische Nährstoffe und Proteine. Zusätzlich ergänzen die Schnecken ihren Bedarf an Chitin durch die stabile, feste Haut der Krebstiere.

Tierisches Eiweiß und Proteine sind unerlässlich für eine artgerechte und mangelfreie Entwicklung vieler Landschnecken. Im Gegensatz zur Annahme vieler Menschen ernähren sich Landschnecken durchaus von Aas, Insekten, Knochen und auch Eiern. Daher ist es sehr hilfreich, den Schnecken ab und zu ein paar Würmchen, Gammarus oder ähnliches zu gönnen.

Einmal pro Woche übers Futter streuen.

  

Leckerer Frucht - Ei Mix mit Honig bietet eine willkommene Abwechslung und ist ein Kraftfutter für wachsende, eierlegende und schwache Tiere. Aber auch als Leckerchen verteilt auf dem Futter wird es gerne genommen.

Mit den Bestandteilen von Ei, Honig und Fruchtstückchen versorgt das Futter mit wichtigen Nährstoffen. Einmal pro Woche übers Futter streuen.

 

Insekten - Beeren - Honig Mix bietet den Schnecken notweniges tierisches Protein und leckere Beeren mit Honig als Stärkung für den Häuserbau und die Eibildung.

Auch schwache Tiere können mit dem Mix aufgepäppelt werden.

Einmal pro Woche übers Futter streuen.

 

Spirulina Mash besteht aus einem Mix mit hochwertigem Spirulinapulver, welches ich ausschließlich zum menschlichen Verzehr für meine Tiere einkaufe, um zu vermeiden, dass Schadstoffe mit eingearbeitet sind. Spirulina ist ein guter Eiweißlieferant. Als aufgequollenes Futter oder gelöst im Badewasser wird es gerne angenommen.

 

Pilz-Kürbis Mash ist genau wie der Spirulina Mash verarbeitet aus eigenem Rezept, nur eben mit Hokkaido Kürbis und Pilzen gemischt.

 

Blütenmix ist ein absolut leckerer Mix, den meine Archachatina Arten sehr gerne fressen.

Diesen mische ich mit getrockneten Blüten , wie Kamille, Ringelblumen, Kornblumen, Rosen usw zusammen. Andere Zutaten und Kräuter und Reis runden den Geschmack ab. Als Brei oder einfach aufs Futter gestreut wird der Mix gerne angenommen.

 

Exoticmix besteht aus Banane, Apfel, Papaya, Rote Beete, Tomaten und einigen anderen Zutaten, die im Mix als Brei oder aufs Futter gestreut gerne angenommen werden.

 

Luzernepellets werden eingeweicht gerne ab und zu von einigen Arten gefressen. Sie liefern wichtige Eiweiße und Proteine.

Einmal alle 2 Wochen aufgeweicht als Brei anbieten.

 

Ich kann euch euer passendes Beifutter gerne zusenden. Meldet euch einfach bei mir.

Ich kann immer mal kleine Mengen abgeben. Da ich meine Zutaten für meinen eigenen Bedarf kaufe, kann ich keine großen Mengen anbieten.

Es ist zu beachten, dass die Mixe, genau wie mein Kalkgemisch nur jeweils einmal pro Woche angeboten werden sollte. Kranken und geschwächten Tieren kann man zum Aufpäppeln mehr geben. 

Zu viel Eiweiß und Protein sollte natürlich nicht gefüttert werden. Diese Futtersorten gelten nicht zum Aufpuschen oder für ein sonderbares XXL Wachstum, sondern als Ergänzung und bei Mangelerscheinungen usw.